SMD Handling

beladen von LKW in Logistikhalle // shippingMit dem Softwarepaket Smartpick von Kardex Remstar können Prozesse in der Elektronikfertigung optimiert werden. Da in der heutigen Zeit fast nichts mehr ohne hochwertige und fortgeschrittene Elektronik geht, müssen immer wieder neue Programme entwickelt werden, um den steigenden Anforderungen gerecht werden zu können. Kardex Remstar bietet demnach ein zeitgemäßes Softwarepaket, das Prozesse in Unternehmen der Elektronikfertigung viel produktiver, flexibler und günstiger macht.

Um eine fehlerfreie Bestückung der SMD-Handling zu gewährleisten, spielt die auftragsbezogene Kommissionierung der Feederwagen eine große Rolle. Die Kommissionierung kann viel einfacher und schneller vonstatten gehen. Smartpick ist eine Software, die vor- und nachgelagerte Prozesse in der Elektronikfertigung günstiger macht. Es gibt viele verschiedene Wege der Kommissionierung:

In der Regel kommen am häufigsten die auftragsorientierte, serielle, die auftragsorientierte, partielle und die auftragsorientierte, parallele Kommissionierung zum Einsatz.

Bei der seriellen Kommissionierung wird jeder einzelne Auftrag für sich abgearbeitet. Meistens wird hierzu der ein und selbe Arbeiter eingesetzt. Diese Methode ist sehr einfach aber nicht unbedingt effizient. Die einzelnen Kommissionieraufträge können ohne eine weitere Bearbeitung direkt kommissioniert werden.

Bei der auftragsorientierten, seriellen Kommissionierung wird der eine Arbeiter einen Artikel aus der ersten Lagerzone entnehmen und ihn dann an einen anderen Kommissionierer übergeben. Bei dieser Methode durchläuft jeder Auftrag eine Lagerzone nach der anderen. Somit gehört diese Methode nicht gerade zu den effizientesten.

Bei der auftragsorientierten, parallelen Kommissionierung wird der Auftrag in mehrere Teile gesplittet. Die einzelnen Teile des Auftrags werden dann von einigen Mitarbeitern zur gleichen Zeit ausgeführt, jedoch meistens in verschiedenen Lagerräumen. An einem Zusammenführungsplatz werden die Ergebnisse dann abgelegt.

Bei der serienorientierten, paralleln Kommissionierung ist der Einsatz eines EDV-Systems notwendig. Hierbei werden nämlich viele Aufträge zur gleichen Zeit, aber an mehreren Lagerbereichen bearbeitet. Das Besondere daran ist, dass alles zur gleichen Zeit abgeglichen werden muss und sofort ausgelagert wird. Somit ist ein System unumgänglich. Nicht bei jedem Auftrag müssen die gleichen Lagerplätze angefahren werden. Es wird eine benötigte Gesamtmenge entnommen, die dann auf die einzelnen Aufträge aufgeteilt wird. Wenn der Kommissinierlauf abgeschlossen wurde, können die Teilaufträge zu einem ganzen Auftrag zusammengeführt und sortiert werden.

Beim Ware zum Mann System, das auch unter dem Begriff “dynamische Bereitstellung” bekannt ist, wird eine spezielle Lagertechnik benötigt. Das kann ein Hochregellager, ein Turmregel, Durchlaufregale oder AKS sein. Beim Ware zum Mann System sollte vor allem hervorgehoben werden, dass eine hohe Leistung erreicht werden kann, da die Wegzeiten wegfallen. Durch den Einsatz von automatischen Entnahmehilfsmitteln wird außerdem die Fehleranfälligkeit reduziert. Hierbei muss allerdings zunächst viel investiert werden, da die automatisierten Entnahmesysteme nicht gerade günstig sind. Die Flexibilität ist je nach System auch nicht immer gewährleistet, jedoch muss angemerkt werden, dass die Maschinen immer besser werden.

Leave a Reply

Your email address will not be published.