Alternative Nachrichten – Kommentare richtig schreiben

Beim Schreiben von Kommentaren handelt es sich nicht selten um eine journalistische Darstellungsform, durch die der Autor seine eigene Meinung preisgeben kann. Während viele andere journalistische Textsorten wie Meldungen, Nachrichten, alternative Nachrichten und Interviews sehr sachlich bleiben und ganz neutral über ein bestimmtes Thema sprechen, ist es bei Kommentaren komplett anders. Hier soll man sogar seine eigene Meinung äußern.

newspaper-973049_640

Im Rahmen eines Kommentares wird der Verfasser immer den kommentierten Artikel durch Hintergrundinformationen ergänzen. Hier spielen Analysen, Interpretationen und das Aufzeigen von Widersprüchen eine ganz große Rolle. Es gibt auch Sonderformen von Kommentaren, wie zum Beispiel den Leitartikel. Hierbei handelt es sich um einen Artikel mit einer politischen Tendenz. In der Regel wird dieser von leitenden Redakteuren geschrieben. Kommentare werden oft zu aktuellen Ereignissen und Trends aus den Bereichen Gesellschaft, Sport, Wirtschaft, Kunst und Politik geschrieben. Im Prinzip kann man immer sehr viel kommentieren, selbst im Hinblick auf den strukturellen Aufbau und den Schreibstil. Es gibt hier keine starre Anleitung und auch keine Regeln, die man unbedingt beachten muss. Nichtsdestotrotz können Kommentare in drei Hauptgruppen unterteilt werden. Bei einem Argumentationskommentar geht es immer um die Argumentation. Das heißt, dass der Schreiber mit sachlichen Argumenten arbeitet und verschiedene Seiten des beschriebenen Themas beleuchtet werden. Zur gleichen Zeit kann aber auch die eigene Meinung mit eingebracht werden. Weiterhin gibt es einen Entweder-Oder-Kommentar, der mit einer Erörterung vergleicht werden kann. Hierbei wird der Verfasser vor allem auf die Zusammenhänge eingehen und diese näher erläutern. Zudem gibt es viele Pro und Kontrapunkte, die eindeutig zugeordnet werden. Die dritte Variante ist der Geradeheraus-Kommentar. Hierbei geht es darum, direkt auf den Punkt zu kommen. In der Regel wird hier sehr deutlich geschrieben und eine klare Sprache benutzt. Der Schreiber gibt eindeutig bekannt, was er als Lob und Tadel ansieht und beschreibt seine Gedanken sehr genau. Wer einen richtig guten Kommentar schreiben möchte, der sollte erst einmal gut vorarbeiten. Die Recherche-Arbeit ist besonders wichtig. Wenn diese nicht anständig durchgeführt wird, werden einem früher oder später nämlich die Argumente ausgehen. Der Verfasser sollte sich zudem immer im Klaren sein, welchen Standpunkt er vertritt. Manchmal vertritt man gar keinen festen Standpunkt, allerdings sollte man auch das begründen und hinterlegen können.

Im ersten Teil des Kommentares, sollte eine kurze Einleitung geschrieben werden. Im Anschluss kann die Argumentation in logischer Reihenfolge folgen. Damit die eigene Meinung schlüssig dargestellt werden kann, sollten auch immer einige Tricks und Tipps benutzt werden. Rhetorische Fragen und Ironie können immer dabei helfen, den Leser zu überzeugen.